Gourmet Baby

Diese Woche geht es hier um das Essen. Seit unsere Tochter sechs Monate alt war, haben wir Brei zu gefüttert. Die ersten Versuche waren herzzerbrechend. Ich habe mit viel Liebe Kartoffel- und Karottenbrei zubereitet. Dieser wurde verweigert. Die Fotos sind legendär. Töchterchen verzieht das Gesicht und reißt die Hände hoch wie T-Rex.

Schweren Herzens sind wir zu Hipp-Gläschen übergegangen. Ich wollte jedoch nicht aufgeben. Also habe ich nach ein paar Wochen es noch einmal probiert und Obstbrei gekocht. Es war ein voller Erfolg! Wir mischen alles von Apfel, Birnen, Mangos, und Beeren bis zu Bananen. Was gut und im Angebot ist wird gekocht.

Normalerweise koche ich zweimal die Woche Brei und friere ab und zu eine Portion ein, falls es mal etwas hektischer zu geht. Für einen Topf Brei kaufe ich für ca. 3 Euro Früchte ein und es ergibt sechs Mahlzeiten. Das heißt ich spare ca. 50 Cent gegenüber gekauften Gläsern und ich weiß was genau in ihrem Essen ist. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ich weniger Altglas wegbringen muss.

Wir werden sehen wie lange das noch anhält, da sie sich jetzt mehr und mehr für unser Essen interessiert und auch langsam anfängt bei uns mitzuessen.

Ersparnis pro Woche:

7 Euro

Brei

Mein mit Liebe gemachter Brei.

Foto von Auf Heller und Pfennig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s